Verein

 

Der Hayek-Club Frankfurt wurde am 15. September 2014 gegründet, ist im Vereinsregister eingetragen und seit 2016 als gemeinnützig anerkannt. Im Herbst 2016 zählt der Verein knapp 100 Mitglieder.

Erfahren Sie hier mehr über den Hayek-Club Frankfurt:

Mitgliedsantrag

Leitbild

Vorstand

Satzung + Beitragsordnung

Kontakt

Pieter Cleppe
Open Europe

referierte am 13. März 2017 über die Folgen des Brexit auf Großbritannien und die Europäische Union.

Pieter Cleppe (Mitte)

Prof. Dr. Gunther Schnabl
Universität Leipzig
Institute for Economic Policy

stellte am 16. Januar 2017 überzeugend dar, dass das Scheitern der Geld- und Fiskalpolitik in Japan für Europa ähnlich ausgehen kann.


Professor Dr. Gunther Schnabel (Mitte)

Mechthild Löhr
Vorsitzende Christdemokraten für das Leben e.V.

referierte am 5. Dezember 2016 über die manchmal sehr schwierige Entscheidungssituation
"Was ist wichtiger: Freiheit oder Leben? - Über Werte und Wertungen am Anfang und am Ende des menschlichen Lebens"

Peter Kestner
Partner – Cyber Security bei KPMG

stellte am 7. November 2016 extrem anschaulich dar, welche Gefahren für Unternehmen, Institutionen und Einzelne von Cyber-Kriminellen und -Terroristen ausgehen und wie man sich davor schützen kann.

Prof. Dr. Gerald Mann
FOM Hochschule für Oekonomie & Management, München

stellte am 19. September 2016 dar, dass die Einschränkung und Abschaffung des Bargelds eine reale Möglichkeit ist und Gefahr für die freiheitliche Gesellschaft bedeutet.

Karl Hafen
Internationale Gesellschaft für Menschenrechte
und
Dr. Thomas Müller
OpenDoors

zeigten am 13. Juni 2016
eindrucksvoll auf, wie es aktuell
um die weltweite Achtung der Menschenrechte
bestellt ist.

Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke
führte die Teilnehmer
am 18. April 2016
in das Werk von F. A. v. Hayek ein

Zoltán Balog

Ungarischer Minister für Bildung, Soziales und Integration

erläuterte am 7.3.2016
im Hayek-Club Frankfurt
die Flüchtlingspolitik seines Landes

„Ungarn in Europa“

Dr. Alexander Kissler
vertrat am 18.1.2016
im Hayek-Club Frankfurt
die klare Position:

"Keine Toleranz den Intoleranten"